Fuck Ju Henry - Sarah Kortmann, Frankfurt am Main (D), Foto: Sarah Kortmann
 

Fack ju Henry – oder das Funkeln von Sternenstaub (Own production)


Hazel Grace ist siebzehn und krebskrank. Henry – das ist der Name ihres Schilddrüsenkarzinoms. Eigentlich hält Hazel nichts von den ganzen Krebsratgebern, aber weil jeder in der Gruppentherapie seine Kampfansage einem personifizierten Tumor macht, fügt sie sich dem Namenstrend. Doch Henry ist schon ok, er ist nur eine Nebenwirkung des Sterbens.

Denn eigentlich ist alles, ob Schönheit, die Liebe oder das Leben selbst, nur eine Nebenwirkung des Sterbens. Hazel weiß, die Welt ist keine Wunscherfüllungsmaschine. Wäre da nur nicht Augustus – Diagnose Knochenkrebs mit 80% Überlebenschance - , der für einen ganz gewöhnlichen krebskranken Teenager ein viel zu schönes Lächeln hat.

Sarah Kortmann, Frankfurt am Main (D)

SPIEL: Marlene Zimmer, Janning Sobotta, Julian W. Koenig, Marius Schneider, Brigitte Korn
REGIE: Sarah Kortmann
TEXT: Sarah Kortmann, Lucia Primavera
BÜHNE: Prisca Ludwig
DRAMATURGIE: Lucia Primavera


Zurück zum Archiv

Termine + Karten


Eintrittskarten erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Veranstalter*innen. Die Kontaktdaten finden Sie beim Klick auf die Spielstätte.


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Sa 5.3.  16 Uhr


Alter 14+ Dauer ca. 100 min


Deutsch

Förderer / Partner


jugend-kultur-kirche sankt peter



 

Fack ju Henry – oder das Funkeln von Sternenstaub (Own production)

14+

14+

Deutsch


Dauer ca. 100 min


Eintrittskarten erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Veranstalter*innen. Die Kontaktdaten finden Sie beim Klick auf die Spielstätte.


Sa 05.03.  16:00h


Förderer / Partner


jugend-kultur-kirche sankt peter


Hazel Grace ist siebzehn und krebskrank. Henry – das ist der Name ihres Schilddrüsenkarzinoms. Eigentlich hält Hazel nichts von den ganzen Krebsratgebern, aber weil jeder in der Gruppentherapie seine Kampfansage einem personifizierten Tumor macht, fügt sie sich dem Namenstrend. Doch Henry ist schon ok, er ist nur eine Nebenwirkung des Sterbens.

Denn eigentlich ist alles, ob Schönheit, die Liebe oder das Leben selbst, nur eine Nebenwirkung des Sterbens. Hazel weiß, die Welt ist keine Wunscherfüllungsmaschine. Wäre da nur nicht Augustus – Diagnose Knochenkrebs mit 80% Überlebenschance - , der für einen ganz gewöhnlichen krebskranken Teenager ein viel zu schönes Lächeln hat.

Sarah Kortmann, Frankfurt am Main (D)

SPIEL: Marlene Zimmer, Janning Sobotta, Julian W. Koenig, Marius Schneider, Brigitte Korn
REGIE: Sarah Kortmann
TEXT: Sarah Kortmann, Lucia Primavera
BÜHNE: Prisca Ludwig
DRAMATURGIE: Lucia Primavera