Der Tag, an dem der Papagei selbst etwas zu sagen hatte - Theater Artemis, Den Bosch (NL), Foto: Kurt van der Elst
Der Tag, an dem der Papagei selbst etwas zu sagen hatte - Theater Artemis, Den Bosch (NL), Foto: Kurt van der Elst
 

Der Tag, an dem der Papagei selbst etwas zu sagen hatte


Packendes Jugendtheater über die Suche nach der eigenen Identität

Darum geht es beim Erwachsenwerden: Panische Angst kämpft gegen rebellische Lust. Tanzen, weinen, toben von jetzt auf gleich und dann plötzlich der völlige Rückzug. Seht her: Ich bin unsichtbar! Vor allem wird geredet und geredet – meist aber nur wiederholt, was gerade schon gesagt wurde. Und das, was wir die ganze Zeit nicht zu sagen wagten, murmeln wir schließlich leise vor uns hin. Was tun, wenn wir uns vor den eigenen Worten schämen und uns doch ausdrücken wollen?

Regisseur Jetse Batelaan und sein Theater Artemis sind international gefeierte Experten für junges Publikum. Mit einem Special Guest und allen Anwesenden entfachen sie ein aberwitziges Sprach- und Sprechspiel über die Suche nach der eigenen Identität und den Mut all derer, die wissen, wie schwer sie zu finden ist.

Theater Artemis / Jetse Batelaan, Den Bosch (NL)

SPECIAL GUEST: Nico Laska
SPIEL: Sieger Baljon, Marijn Brussaard, Esther Snelder
REGIE: Jetse Batelaan
BÜHNE: Theun Mosk
KOSTÜM: Liesbet Swings


Zurück zur Übersicht

Termine


 HIDE  |  SHOW ONLY 
 HIDE  |  SHOW ONLY 

Mi 15.3.  11 Uhr + 19 Uhr

Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt a. M.


Alter 14+ Dauer ca. 100 min


in englischer und deutscher Sprache

Förderer / Partner




 

Der Tag, an dem der Papagei selbst etwas zu sagen hatte

14+

14+

in englischer und deutscher Sprache


Dauer ca. 100 min


Mi 15.03.  11:00h + 19:00h

Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt a. M.


Förderer / Partner



Packendes Jugendtheater über die Suche nach der eigenen Identität

Darum geht es beim Erwachsenwerden: Panische Angst kämpft gegen rebellische Lust. Tanzen, weinen, toben von jetzt auf gleich und dann plötzlich der völlige Rückzug. Seht her: Ich bin unsichtbar! Vor allem wird geredet und geredet – meist aber nur wiederholt, was gerade schon gesagt wurde. Und das, was wir die ganze Zeit nicht zu sagen wagten, murmeln wir schließlich leise vor uns hin. Was tun, wenn wir uns vor den eigenen Worten schämen und uns doch ausdrücken wollen?

Regisseur Jetse Batelaan und sein Theater Artemis sind international gefeierte Experten für junges Publikum. Mit einem Special Guest und allen Anwesenden entfachen sie ein aberwitziges Sprach- und Sprechspiel über die Suche nach der eigenen Identität und den Mut all derer, die wissen, wie schwer sie zu finden ist.

Theater Artemis / Jetse Batelaan, Den Bosch (NL)

SPECIAL GUEST: Nico Laska
SPIEL: Sieger Baljon, Marijn Brussaard, Esther Snelder
REGIE: Jetse Batelaan
BÜHNE: Theun Mosk
KOSTÜM: Liesbet Swings