Minimal Animal - Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main (DE), Foto: Katrin Schander
 

Minimal Animal (Heimspiel)


Ein eigentümlicher, schwarz weißer Raum mit Dingen drin. Lieber nichts anfassen! Ist vielleicht Kunst! Doch die zwei Gestalten, die den Raum betreten, finden alles interessant. Mal durchgehen. Mal anschauen. Mal anfassen. Mal zuhören… Und plötzlich beginnt Musik - ungewohnte Musik: kleine Stücke minimal music von Steve Reich und Terry Riley erklingen und führen zu ganz verschiedenen Spielszenen: Vögel klappern ihren Rhythmus, Gummistiefeltiere versammeln sich um ein Wasserloch, der Raum verwandelt sich und mit ihm die beiden Akteure darin.

Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main (DE)

Spiel & Idee: Günther Henne, Uta Nawrath
Regie: Anthony Haddon
Musik: Steve Reich, Terry Riley
Ausstattung: Nanette Zimmermann
Dramaturgie: Susanne Freiling


Zurück zur Übersicht

Termine + Karten


Eintrittskarten erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Veranstalter*innen. Die Kontaktdaten finden Sie beim Klick auf die Spielstätte.


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Mo 25.3.  10 Uhr


Alter 2+ Dauer ca. 40 min


keine Sprachkenntnisse erforderlich


 

Minimal Animal (Heimspiel)

2+

2+

keine Sprachkenntnisse erforderlich


Dauer ca. 40 min


Eintrittskarten erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Veranstalter*innen. Die Kontaktdaten finden Sie beim Klick auf die Spielstätte.


Mo 25.03.  10:00h


Ein eigentümlicher, schwarz weißer Raum mit Dingen drin. Lieber nichts anfassen! Ist vielleicht Kunst! Doch die zwei Gestalten, die den Raum betreten, finden alles interessant. Mal durchgehen. Mal anschauen. Mal anfassen. Mal zuhören… Und plötzlich beginnt Musik - ungewohnte Musik: kleine Stücke minimal music von Steve Reich und Terry Riley erklingen und führen zu ganz verschiedenen Spielszenen: Vögel klappern ihren Rhythmus, Gummistiefeltiere versammeln sich um ein Wasserloch, der Raum verwandelt sich und mit ihm die beiden Akteure darin.

Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main (DE)

Spiel & Idee: Günther Henne, Uta Nawrath
Regie: Anthony Haddon
Musik: Steve Reich, Terry Riley
Ausstattung: Nanette Zimmermann
Dramaturgie: Susanne Freiling