Kleiner Klaus, großer Klaus – TheaterGrueneSosse, Frankfurt a. M. (DE), Foto: TheaterGrueneSosse
Kleiner Klaus, großer Klaus – TheaterGrueneSosse, Frankfurt a. M. (DE), Foto: TheaterGrueneSosse
 

Kleiner Klaus, großer Klaus


"Früher" lag gleich neben unserem Dorf. Da lebten zwei Männer, die beide den gleichen Namen hatten und Klaus hießen. Aber der eine besaß drei Pferde und der andere nur eins, darum nannte man den mit drei Pferden den Grossen Klaus und den mit einem den Kleinen Klaus. Die ganze Woche über musste der Kleine Klaus für den Großen Klaus pflügen und ihm dafür sein einziges Pferd borgen.
Der Große Klaus borgte ihm dagegen seine drei Pferde nur für den Sonntag und pflügen musste er auch noch alleine. Aber das bereitete dem Kleinen Klaus keinen Verdruss, denn am Sonntag hatte er alle Pferde für sich allein und heute ist so ein Sonntag: „Hü, alle meine Pferde!“
Mit drei Holzpferden, einem Topf Kartoffeln und einem russischen Akkordeonspieler, der auch Klaus heißt, erzählt das TheaterGrueneSosse eine richtige Geschichte von früher, in der die Großmütter noch böse waren und die Menschen gierig und gemein.

TheaterGrueneSosse, Frankfurt am Main (DE)

Spiel: Friederike Schreiber, Willy Combecher, Sigi Herold
Regie und Text: Taki Papaconstantinou
Bühne: Detlef Köhler
Akkordeon: Alexandre Bytchkov
Kostüme: Catherine Decelle
Assistenz: Tamara Reichle, Nadja Blickle


Zurück zur Übersicht

Termine + Karten


Eintrittskarten erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Veranstalter*innen. Die Kontaktdaten finden Sie beim Klick auf die Spielstätte.


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Mi 4.8.  16 Uhr

Sportpark Friedrichsdorf


Alter 6+ Dauer ca. 45 min



 

Kleiner Klaus, großer Klaus

6+

6+


Dauer ca. 45 min


Eintrittskarten erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Veranstalter*innen. Die Kontaktdaten finden Sie beim Klick auf die Spielstätte.


Mi 04.08.  16:00h

Sportpark Friedrichsdorf


"Früher" lag gleich neben unserem Dorf. Da lebten zwei Männer, die beide den gleichen Namen hatten und Klaus hießen. Aber der eine besaß drei Pferde und der andere nur eins, darum nannte man den mit drei Pferden den Grossen Klaus und den mit einem den Kleinen Klaus. Die ganze Woche über musste der Kleine Klaus für den Großen Klaus pflügen und ihm dafür sein einziges Pferd borgen.
Der Große Klaus borgte ihm dagegen seine drei Pferde nur für den Sonntag und pflügen musste er auch noch alleine. Aber das bereitete dem Kleinen Klaus keinen Verdruss, denn am Sonntag hatte er alle Pferde für sich allein und heute ist so ein Sonntag: „Hü, alle meine Pferde!“
Mit drei Holzpferden, einem Topf Kartoffeln und einem russischen Akkordeonspieler, der auch Klaus heißt, erzählt das TheaterGrueneSosse eine richtige Geschichte von früher, in der die Großmütter noch böse waren und die Menschen gierig und gemein.

TheaterGrueneSosse, Frankfurt am Main (DE)

Spiel: Friederike Schreiber, Willy Combecher, Sigi Herold
Regie und Text: Taki Papaconstantinou
Bühne: Detlef Köhler
Akkordeon: Alexandre Bytchkov
Kostüme: Catherine Decelle
Assistenz: Tamara Reichle, Nadja Blickle