Der Bär, der nicht da war - Theater Marabu, Bonn (DE), Foto: Ursula Kaufmann
Der Bär, der nicht da war - Theater Marabu, Bonn (DE), Foto: Ursula Kaufmann
Der Bär, der nicht da war - Theater Marabu, Bonn (DE), Foto: Ursula Kaufmann
Der Bär, der nicht da war - Theater Marabu, Bonn (DE), Foto: Ursula Kaufmann
Der Bär, der nicht da war - Theater Marabu, Bonn (DE), Foto: Ursula Kaufmann
 

Der Bär, der nicht da war


Es war einmal ein Juckreiz. Der kratzt sich und ist plötzlich: Ein Bär, der vorher nicht da war. Der Bär findet einen Zettel, auf dem steht: „Bist du ich?“ - „Gute Frage“, denkt er und macht sich auf den Weg es herauszufinden. „Der Bär, der nicht da war“ erzählt musikalisch und philosophisch von der Suche nach der eigenen Identität und ermutigt dazu, der Welt offen, neugierig und gelassen zu begegnen.

Theater Marabu, Bonn (DE)

Spiel & Musik: Tina Jücker, Bene Neustein, Faris Yüzbasioglu/Tobias Gubesch (Klarinette), Daniel Staravoitau/Philip Zubarik (Fagott)
Regie: Claus Overkamp
Komposition: Markus Reyhani
Ausstattung: Regina Rösing
Regieassistenz: Anaïs Durand-Mauptit
Künstlerische Mitarbeit Video: Norman Grotegut
Nach einem Buch von Oren Lavie übersetzt von Harry Rowohlt

In Koproduktion mit Beethovenfest Bonn und dem Jungen Nationaltheater Mannheim
In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.


Zurück zur Übersicht

Termine


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Di 19.3.  11 Uhr

Stadthalle Eschborn


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Mi 20.3.  09.30 Uhr + 11 Uhr

Stadthalle Eschborn


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Do 21.3.  10 Uhr + 16 Uhr

Bürgerhaus Sprendlingen, Dreieich


 HIDE  |  SHOW ONLY 
 HIDE  |  SHOW ONLY 

Sa 23.3.  15 Uhr + 17 Uhr

Theaterhaus Frankfurt


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Mo 25.3.  09 Uhr + 11 Uhr

Theater Moller Haus, Darmstadt


 HIDE  |  SHOW ONLY 

Do 28.3.  10.30 Uhr + 16.30 Uhr

Bürgerhaus Maintal-Bischofsheim


Alter 4+ Dauer ca. 40 min


mit wenigen Worten in deutscher Sprache

Förderer / Partner


Land NRW, Stadt Bonn, Kunststiftung NRW, Landesbüro für darstellende Künste NRW, Kultursekretariat Gütersloh



 

Der Bär, der nicht da war

4+

4+

mit wenigen Worten in deutscher Sprache


Dauer ca. 40 min


Di 19.03.  11:00h

Stadthalle Eschborn


Mi 20.03.  09:30h + 11:00h

Stadthalle Eschborn


Do 21.03.  10:00h + 16:00h

Bürgerhaus Sprendlingen, Dreieich


Sa 23.03.  15:00h + 17:00h

Theaterhaus Frankfurt


Mo 25.03.  09:00h + 11:00h

Theater Moller Haus, Darmstadt


Do 28.03.  10:30h + 16:30h

Bürgerhaus Maintal-Bischofsheim


Förderer / Partner


Land NRW, Stadt Bonn, Kunststiftung NRW, Landesbüro für darstellende Künste NRW, Kultursekretariat Gütersloh


Es war einmal ein Juckreiz. Der kratzt sich und ist plötzlich: Ein Bär, der vorher nicht da war. Der Bär findet einen Zettel, auf dem steht: „Bist du ich?“ - „Gute Frage“, denkt er und macht sich auf den Weg es herauszufinden. „Der Bär, der nicht da war“ erzählt musikalisch und philosophisch von der Suche nach der eigenen Identität und ermutigt dazu, der Welt offen, neugierig und gelassen zu begegnen.

Theater Marabu, Bonn (DE)

Spiel & Musik: Tina Jücker, Bene Neustein, Faris Yüzbasioglu/Tobias Gubesch (Klarinette), Daniel Staravoitau/Philip Zubarik (Fagott)
Regie: Claus Overkamp
Komposition: Markus Reyhani
Ausstattung: Regina Rösing
Regieassistenz: Anaïs Durand-Mauptit
Künstlerische Mitarbeit Video: Norman Grotegut
Nach einem Buch von Oren Lavie übersetzt von Harry Rowohlt

In Koproduktion mit Beethovenfest Bonn und dem Jungen Nationaltheater Mannheim
In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.